Fotolia_96596335_XS-1.jpg

1min800

Prävention- Prophylaxe – Vorsorge aus medizinischer Sicht (Teil 3)

Diskussion um Vorsorge.

Es gibt Behauptungen, dass statistisch gesehen mit Vorsorgeuntersuchungen kein signifikantes Plus an Krankheiten früher entdeckt werde. Bei den eingeschränkten vorgesehenen Untersuchungsparametern halte ich das für realistisch!

Fakt ist, dass immer noch Patienten viel zu spät zum Arzt kommen, deren Krankheit, wenn sie früher erkannt und behandelt worden wäre, entweder besser verlaufen wäre oder hätte geheilt werden können.

Fakt ist auch, dass dafür mindestens jährliche Untersuchungen in jedem Lebensalter und ein deutlich erweitertes Untersuchungsspektrum nötig ist.


Michael EISENMEIERMichael EISENMEIERApril 25, 2013
Fotolia_96596335_XS-1.jpg

1min680

Prävention – Prophylaxe – Vorsorge aus medizinischer Sicht (Teil 1)

Weithin bekannt sind die Vorsorgeprogramme, die bei den GKV-Patienten ( Patienten, die gesetzlich krankenversichert sind) bezahlt und beworben werden. Jede werdende Mutter erhält Ihren Vorsorgepass. Jedes Neugeborene bekommt sein Vorsorgeheft. Ab einem Alter von 35 Jahren wird der Check-up 35 beworben. Es gibt klare Vereinbarungen über Gesundheitsvorsorge, Krebsvorsorge, Hautkrebsscreening. Siehe hierzu z.B. : www.patientenberatung-wl.de

Dasjenige, was da im Rahmen der bezahlten Vorsorgeuntersuchungen allerdings vom Arzt untersucht werden kann, ist weitaus weniger, als der Patient erwartet und der Arzt für sinnvoll hält. Noch nicht einmal ein Blutbild – nötig zum Erkennen einer „ Blutarmut“ – ist Bestandteil.


Michael EISENMEIERMichael EISENMEIERApril 6, 2013
Fotolia_96596335_XS-1.jpg

3min900

Grundkapital , mit dem jeder Mensch ausgestattet wird, ist sein belebter Körper, mit dem er dank seiner seelischen und intellektuellen Zusatzfunktionen meist einige Jahrzehnte oft eine gewaltige Biographie gestalten kann. Eine geschriebene Gebrauchsanleitung ist ebenso wenig dabei, wie die vorherige Möglichkeit, die determinierenden Gene selber aus zu suchen.

Tatsächlich wirkt die genetische Ausstattung stark bestimmend auf die Gesundheit und auch die Lebensdauer eines Menschen. Berechtigter Wunsch jeden Individuum ist, dieses nicht wiederholbare Experiment seines Lebens so zu beeinflussen, dass es ihm so gut wie möglich geht und das , so lange wie möglich. Medizinische Forschung hat über tradierte Lebensweisheiten hinaus einige Stellschrauben erforscht, durch die man selber aktiv am Wohlbehagen bis in hohes Alter erfolgreich mitgestalten kann.

Gesundheit nenne ich das optimale Funktionieren der Gesamtkonstruktion Mensch in sich und seiner soziokulturellen Einbettung. Neben dem Maximum an Umsetzungserfolg seiner Intentionen wird ihm dadurch auch Behaglichkeit und Glücksgefühl gewährleistet. Das funktioniert ziemlich automatisch, ohne dass man von den Pflegebedingungen des Körpers viel wissen muss.

Gesundheitspflege ist die Anwendung des Wissens, was dem Körper gut tut. Hieran kann jeder – je früher , desto besser – in Eigenregie arbeiten. Für viele Funktionen unseres Körpers sind wir jedoch blind. Funktionsstörungen und organische Veränderungen nehmen wir meist erst sehr spät und indirekt wahr.

Konstellationen im Körper die Vorboten von Erkrankung sein können zu erkennen ist Aufgabe der Prävention (lateinisch: praevenire) oder Prophylaxe (griechisch: „die Vorbeugung“) ( dieser Begriff hat sich insbesondere für zahnärztliche Prävention durchgesetzt) und Vorsorge werden in etwa synonym verwendet.

Daneben hat sich der Begriff Gesundheits-Check oder Check-up Medizin etabliert ( Siehe hierzu : NIXDORFF, CHECK-UP –MEDIZIN, 2009 Georg Thieme Verlag KG) Sinn und Nutzen von Vorsorgeuntersuchungen werden immer wieder hinterfragt, reevaluiert, aus verschiedenen Perspektiven betrachtet.

Prävention- Prophylaxe – Vorsorge aus medizinischer Sicht (Teil 2)



About us

Bonds & Shares is a participatory non-Profit information platform for, through and by experts in finance and business.


CONTACT US

CALL US ANYTIME